Bitcoin Mining: 5 Höhepunkte der Woche

Wir präsentieren Ihnen eine Zusammenfassung der 5 herausragendsten Informationen der Woche im Zusammenhang mit dem Abbau von Bitcoin und anderen Kryptomontagen.

Es ist wichtig hervorzuheben, dass unter den wichtigsten Informationen über Immediate Bitcoin die Situation in Venezuela hervorsticht. In dieser Nation ist ein neuer Rechtsrahmen zu Tage getreten, der eine hitzige Debatte zwischen denjenigen, die ihn als positive Maßnahme betrachten, und denjenigen, die ihn als Versuch sehen, den Staat zu kontrollieren, ausgelöst hat.
Dies sind die 5 herausragenden Informationen über den Bitcoin-Bergbau

Es ist zu beachten, dass Informationen über den Bitcoin-Bergbau reichlich vorhanden sind. In CryptoTrend präsentieren wir Ihnen jedoch eine Zusammenfassung der berüchtigsten. Dies sind die 5 Nachrichten, die den Ton angeben:

Kontrolle oder Garantien für den Abbau von Bitcoin? umstrittene Regulierung in Venezuela.
Canaan Creatives führt den 90T-Bergbaumarkt ein.
NVIDIA RTX 3090-Karte für den Abbau von Ethereum „wie ein Tier“.
Das kanadische Unternehmen wird zwischen 2.000 und 7.000 Bitcoin-Bergbaumaschinen leasen.
MicroBT baut erstes ASIC-Werk in Übersee

Umstrittenes Regulierungsrecht in Venezuela

Eine der fünf Informationen, die die Debatte über den Bitcoin-Bergbau in Lateinamerika prägten, war die gesetzliche Regelung in Venezuela. Sie wurde am vergangenen Montag, dem 21. September, im Amtsblatt Nr. 41.969 veröffentlicht und schreibt eine Reihe von Maßnahmen zur Einhaltung durch die Bergarbeiter vor.

Obwohl sich die Bergarbeiter in Telegramm- und Sozialnetzwerkforen nicht gegen die Zahlung von Steuern und die Unterwerfung unter ein Regelwerk oder den Erhalt von Lizenzen aussprachen, zeigten sie sich doch besorgt über Artikel 19 des Urteils.

Dieser Artikel besagt, dass diejenigen, die im Bitcoin-Bergbau tätig sind und nicht Teil eines vom Staat geschaffenen nationalen Pools sind, sanktioniert werden. Es scheint, dass alle Bergleute verpflichtet sein werden, ihre Ausrüstung an einen Pool anzuschließen, von dem keine weiteren Einzelheiten bekannt sind.
Die gesetzliche Bestimmung für den Bitcoin-Bergbau in Venezuela gehört zu den 5 wichtigsten Informationen der Woche. Quelle: Tves.gob.veDer behördliche Nachweis des Bitcoin-Bergbaus in Venezuela gehört zu den 5 herausragendsten Informationen der Woche.

Venezuela legalisiert Bitcoin-Bergbau

Canaan Creatives präsentiert sein Siegerpferd

Der Bergbauausrüstungshersteller Bitcoin, Canaan Creatives, hat für sein neues Modell die Rangliste der herausragendsten Informationen der Woche erstellt. Dies ist die erste Maschine der A12-Serie und ihr Name lautet AvalonMiner 1246.

Diese leistungsstarke Anlage, die 90 TH/s abbaut, scheint ein Versuch des chinesischen Unternehmens zu sein, in die starke Konkurrenz einzusteigen. Wie in CryptoTrend erläutert, verlangen westliche Kunden hocheffiziente Geräte, d.h. niedrigen Energieverbrauch und hohe Hash-Leistung.

In diesem Sinne sind die Champions Bitmain und MicroBT. Mit diesem Avalon sucht Canaa Creatives jedoch nach einem Platz. Die Effizienz dieses neuen Modells liegt bei 38 J/Hs.

Canaan Creatives bringt 90T ASIC auf den Markt

RTX 3090 ist „eine Bestie“ für den Abbau von Ethereum

Kürzlich haben wir in CryptoTrend Informationen über ein neues Kartenmodell von NVIDIA bereitgestellt. Damals war es die GeForce RTX 3080, die eine limitierte Auflage und eine nicht unerhebliche Macht für den Abbau der ETH haben sollte.

Weniger als einen Monat später gab das Unternehmen bekannt, dass ein noch besseres Modell kurz vor der Veröffentlichung stehe. Es handelt sich um den RTX 3090. Im Vergleich zu früheren Ausgaben wie dem RTX 2080 sind die Unterschiede gravierend.

So konnte die Mine RTX 2080 ETH mit einer Leistung zwischen 30 und 40 MH/s abgebaut werden. Der RTX 3080 und der 3090 hingegen tun dies in 80 bzw. 120 MH/s. Die Kontroverse hat nicht gefehlt. Die hohe Nachfrage der Bergleute nach diesen Karten wird es für andere Personen sehr schwierig machen, Zugang zu ihnen zu erhalten.
2.000 von Bitfarms geleaste Maschinen

Die Kontroverse hat nicht gefehlt. Die hohe Nachfrage der Bergleute nach diesen Karten wird es für andere Personen sehr schwierig machen, Zugang

Un nuovo rapporto afferma che il prezzo del Bitcoin è in „ tendenza al rialzo più sostenibile “ rispetto al 2019

Il 2020 sta dimostrando che gli investitori sono più inclini all’hodling che alla speculazione, afferma Delphi Digital, in linea con i vari risultati degli ultimi mesi.

Il bitcoin ( BTC ) che ha raggiunto il suo massimo in oltre un anno è stato diverso dalla corsa al rialzo del 2019 perché i saldi di cambio sono diminuiti, afferma un nuovo rapporto.

Pubblicato il 21 settembre e visto da Cointelegraph, Bitcoin Outlook di Delphi Digital evidenzia tendenze uniche nell’azione dei prezzi di BTC.

Rapporto: gli hodlers di Bitcoin ora hanno „orizzonti temporali più lunghi“

Secondo i tre ricercatori che hanno compilato il rapporto, Bitcoin che ha raggiunto $ 12.500 il mese scorso aveva poco in comune con la sua corsa a $ 13.800 nel 2019.

Ciò è dovuto al fatto che i saldi di cambio all’epoca sono aumentati, mentre quest’anno hanno continuato a diminuire nonostante l’aumento dei prezzi. Pertanto, questa volta la pressione di vendita complessiva tra i trader e gli investitori è minore.

„A differenza della tendenza al rialzo dei prezzi del 2019, che ha coinciso con l’aumento delle azioni BTC, questa tendenza attuale ha visto una divergenza tra le azioni e il prezzo di BTC“, sostengono i ricercatori.

„Ciò suggerisce un movimento più sostenibile verso l’alto per BTC, rispetto a quello del 2019, poiché i dati indicano una base di detentori con orizzonti temporali più lunghi“.

I risultati concordano con altre recenti ricerche sul comportamento degli hodler, con l’analista on-chain CryptoQuant che raggiunge conclusioni simili sui saldi di cambio.

Il bitcoin detenuto negli scambi è sceso dai massimi storici di 2,96 milioni di BTC a febbraio a livelli di stampa di 2,59 milioni di BTC. BTC / USD viene scambiato in un intervallo simile a quella data: $ 10.430 contro $ 9.580 del 20 febbraio.

La domanda „sana“ di BTC interrompe i deflussi dei minatori

Continuando, Delphi osserva che altri fattori potrebbero servire a cambiare le abitudini degli hodlers. Ad esempio, potrebbero utilizzare stablecoin come garanzia per gli scambi o semplicemente lasciare BTC sugli scambi invece di fare lo sforzo di conservarli in portafogli privati.

„Quando il prezzo aumenta e le azioni BTC diminuiscono, ciò indica una tendenza all’accumulo di BTC“, affermano comunque i ricercatori.

Come riportato da Cointelegraph , la volatilità di Bitcoin ha prodotto brevi periodi di disordini per i minatori nonostante i fondamentali della rete siano ora ai massimi storici .

Gli afflussi di BTC dai pool minerari agli scambi hanno registrato diversi picchi negli ultimi mesi, ma con il passare del tempo, osserva Delphi, il loro impatto sta diventando sempre meno un problema.

„Il 13 settembre, abbiamo visto il più grande afflusso giornaliero annuo di 1114 BTC. In particolare, questo non ha innescato un’azione di prezzo negativa „, aggiunge il rapporto.

„I recenti grandi afflussi (contrassegnati dalle bolle verdi) sono stati accolti con offerte sufficienti, indicando un lato positivo della domanda“.

Su Twitter , Paul Burlage, uno dei ricercatori, ha attirato l’attenzione specifica sulla crescita delle balene Bitcoin che ora si muovono di pari passo con la crescita dei prezzi.

Gewinnmitnahmen der Bitcoin-Minenarbeiter

Gewinnmitnahmen der Bitcoin-Minenarbeiter in den vergangenen zwei Monaten

Bitcoin-Minenarbeiter verkauften in den vergangenen zwei Monaten beträchtliche Mengen an BTC, aber Analysten glauben, dass dies den nächsten Bull Run nicht aufhalten wird. Gewinnmitnahmen der Bitcoin-Minenarbeiter werden den nächsten Bull Run laut Bitcoin Revolution nicht verhindern.

Historische Daten zeigen, dass einige Bergleute Ende Juli begannen, Bitcoin (BTC) zu verkaufen, was zu einem erhöhten Verkaufsdruck auf dem Markt für Krypto-Währungen führte.

Schließlich fiel die dominierende Kryptowährung ab Mitte August steil ab und verzeichnete einen Rückgang von 13 %, und seither hat BTC Mühe, die 12.000 $-Marke wieder zu erreichen.

Laut dem CEO von CryptoQuant, Ki Young Ju, könnte ein weiterer Verkauf durch die Bergarbeiter nicht ausreichen, um einen Stierlauf zu verhindern. Unternehmen, die Daten analysieren, beobachten die Bewegungen von Bergarbeitern und Walen genau, da sie beträchtliche Mengen an BTC besitzen.

Willy Woo, ein On-Chain-Analyst, erklärte, dass die Bergarbeiter eine der beiden externen Quellen des Verkaufsdrucks für Bitcoin darstellen. Er sagte zuvor:

„Es gibt nur zwei unübertroffene Verkaufsdrucke auf dem Markt. (1) Bergleute, die das Angebot verwässern und auf dem Markt verkaufen, das ist die versteckte Steuer über die monetäre Inflation. Und (2) die Börsen, die die Händler besteuern und auf dem Markt verkaufen.

Wenn Bergleute beginnen, ihre Bitcoin-Bestände zu verkaufen, normalerweise zur Deckung von Ausgaben, könnte dies eine Korrektur auf dem Kryptowährungsmarkt auslösen.

Wie kommt man darauf?

Zum Beispiel fiel der Preis von Bitcoin vom 17. August bis zum 5. September von 12.486 $ auf 9.813 $. Während dieser Zeit verkauften mehrere Wale Bitcoin direkt für 12.000 $, und dasselbe Verhalten wurde bei den Bergarbeitern beobachtet.

Der Verkaufsdruck, der merklich von Bergarbeitern und Walen ausging, wurde dem aktuellen Einbruch des Krypto-Marktes zugeschrieben, aber auf längere Sicht, so Ki, reiche es nicht aus, um einen anhaltenden Bullenlauf zu stoppen.

Wenn Bergarbeiter plötzlich eine beträchtliche Menge BTC verkaufen, könnte dies zu einer schwerwiegenden Korrektur führen, da eine kleine Preisbewegung Liquidationen von Händlern mit hohem Verschuldungsgrad auslösen könnte. Daher könnte selbst ein relativ kleiner Ausverkauf durch Bergleute theoretisch massive Preisausschläge verursachen.

Ki sagt, dass die Intensität des Ausverkaufs durch die Bergarbeiter nicht stark genug war, um künftige Haussebewegungen zu stoppen. Er sagte:

„Miner Update: Einige Bergleute begannen Ende Juli mit dem Verkauf, aber ich denke, langfristig gesehen haben die Bergleute BTC nicht groß genug verkauft, um den nächsten Bullenlauf zu stoppen.

Laut ByteTree ging der Nettobestand der Bitcoin-Minenarbeiter in den letzten 12 Wochen um 125 BTC pro Woche zurück. Die Daten weisen darauf hin, dass die Bergleute pro Woche bei Bitcoin Revolution etwa 1,362 Millionen Dollar BTC pro Woche verkauften, und zwar zu dem BTC, das sie abgebaut und verkauft haben.

$ 18 million hack on Cryptopia – A refund by the end of 2020?

A well-deserved payback – On January 15, 2019, New Zealand crypto-exchange Cryptopia lost nearly $ 18 million in cryptocurrency in a resounding hack . However, good news is on the horizon for the victims. Compensation should be put in place by December 2020.

After fatal hack, liquidation continues

The Cryptopia trading platform has never really been able to recover from its major hack . Although the crypto-exchange attempted a reopening in March 2019, barely 2 months later (in May), it went into liquidation for good .

Business consulting firm Grant Thornton has since been on the case and intends to distribute the remains of the defunct exchange.

In an update published on September 18, the consulting firm explains “having made further progress in the liquidation” .

The complaints registration process is expected to be in place by Grant Thornton by the end of this year 2020 .

KYC mandatory, but refund in crypto

In the remainder of its press release, Grant Thornton is allowing a question-and-answer session to anticipate complaints from injured users of Cryptopia.

So, to the question „will identity verification (KYC) be required?“ » , The answer is clear for those who would have preferred to remain discreet:

“The KYC process cannot be avoided because it is a legal requirement in New Zealand. (…) Please note that customers who have already followed the KYC procedure with Cryptopia will still have to follow the procedure we have established. “

The 960,000 Cryptopia users can however rejoice, because their cryptocurrencies will not be liquidated in fiat currencies :

“The Court’s instructions indicate that the reimbursement of clients‘ assets should be made, as far as possible, in crypto-assets. “

This will also have the merit of avoiding mass crypto liquidations , as we had unfortunately seen with the Japanese liquidators of MtGox . This fear had succeeded, on its own, in generating a downward movement in Bitcoin prices.

The next report from Grant Thornton is due out in December 2020. By then, precise instructions for claiming compensation should already have been communicated to the unlucky Cryptopia customers.

¿Por qué Bitcoin debería técnicamente alcanzar los 28.000 dólares antes del 1 de noviembre?

Aunque este artículo no es diferente de muchos artículos de predicción de precios de Bitcoin que hay por ahí, este es un artículo diferente.

La razón subyacente para que Bitcoin alcance los 28.000 dólares el 1 de noviembre de 2020 se basa en datos históricos y no sólo en la predicción de un analista.

La volatilidad de Bitcoin es un aspecto bien conocido del activo y el hecho de que este aspecto sea alto es lo que está impidiendo que se convierta en una unidad de intercambio/cuenta diaria o en términos simples – dinero. Discutir la solidez de Bitcoin Code es para otro día, sin embargo, lo que es importante es este dato histórico que sugiere un retorno promedio de bitcoin de 196% después de que se haya cumplido una cierta condición.

Según el informe de volatilidad de agosto del Kraken, hay „bolsas suprimidas“ que representan una caída de la volatilidad del bitcoin entre el 15% y el 30%. Como se ve abajo, la bolsa se extiende entre las líneas rojas.

Hasta la fecha, bitcoin sólo tiene cada golpe en estos bolsillos 12 veces, y cada vez que bitcoin se desliza en estos bolsillos, se invierte a la media, que resulta ser un promedio móvil de 315 días. En otras palabras, después de deslizarse en estos bolsillos, la volatilidad ha visto un aumento promedio del 140%.

Lo que es interesante es la implicación en el precio de esta supresión de la volatilidad y su eventual expansión. Se observó que el precio vio un aumento promedio de 196% en los siguientes 90 días.

En dos ocasiones separadas, 2014 y 2018, los retornos fueron de -60% y -45%, por lo que hay un 83% de posibilidades de que el precio suba un 196%. Considerando que la última caída en el bolsillo fue el 24 de julio de 2020, y que el aumento en el momento de la escritura fue sólo del 4,36%, hay mucho alza para el bitcoin.

Un aumento del 196% a partir del 24 de julio, en los próximos 90 días debería poner a bitcoin entre los 28.000 y 30.000 dólares y el 22 de octubre de 2020. Esto significaría que bitcoin tiene que aumentar un 4,2% cada día para alcanzar el objetivo de ~ $30.000.
¿Es un objetivo realista?

Aunque es un activo no correlacionado, Bitcoin se está viendo afectado por lo que está pasando en los Estados Unidos. El BTC está inversamente correlacionado con el índice del dólar y en línea con el Dow Jones. Mientras esta conexión/correlación exista, es potencialmente mala para Bitcoin. Aparte de esto, bitcoin no tendría problemas en hacer un promedio de retorno diario de 4,26%.

Aunque los tiempos son sombríos en septiembre, ya que el precio está ahora más cerca de los 9.000 dólares que de los 12.000 dólares, parece ser realista, especialmente considerando el bombo que rodea al DeFi.