Bitcoin

Schlechte Krypto-Nachrichten der Woche

Bitcoin Rips und Kreuzfahrtschiffe: Schlechte Krypto-Nachrichten der Woche

Es war eine gute Woche für die Krypto-Märkte. Bitcoin durchbrach schließlich die 11.000-Dollar-Grenze und machte weiter. Einigen Experten zufolge könnte sich die Münze auf dem Weg zu einem vollen Bull Run im Stil von 2017 befinden. Andere Analysten haben fünf Ereignisse für Bitcoin Era identifiziert, die die Märkte in dieser Woche bewegen könnten, darunter die Auswirkungen der Wahl auf den Dollar, Europas Kämpfe mit Brexit und dem Coronavirus sowie die hohe Hash-Rate von Bitcoin.

Die Anlageexperten von Stone Ridge Asset Management haben darauf geachtet. Nachdem Führungskräfte persönliche Investitionen in Kryptowährungen getätigt hatten, schuf das Unternehmen mit einer 115-Millionen-Dollar-Investition in Bitcoin einen milliardenschweren Ableger. Square hat ebenso zukunftsorientiert gedacht. Das Zahlungsverkehrsunternehmen hat nun 1 Prozent des Unternehmensvermögens – etwa 50 Millionen Dollar – in Bitcoins investiert.

Die wachsende Popularität von Krypto hat einige Leute dazu veranlasst, darüber zu spekulieren, dass Krypto-Banken wahrscheinlich innerhalb der nächsten drei Jahre Fiat-Banken überholen werden. In Italien bemüht sich das Bankensystem nach Kräften, an der Spitze zu bleiben. Etwa 100 Banken dort nutzen inzwischen das Blockketten-Netzwerk Spunta, um Datentransfers und Abrechnungen zu beschleunigen. In China hat die Stadt Shenzhen eine digitale Währung im Wert von 1,5 Millionen Dollar verschenkt, die von der Zentralbank des Landes, der People’s Bank of China, kontrolliert wird. Und die Gemini-Börse der Winklevoss Zwillinge führt weiterhin regulierte Zahlungsoptionen für Kunden in Großbritannien ein.

Wie wird das Ganze gesehen?

In der Nähe des Heimatlandes sind die Dinge… nun ja, etwas vorsichtiger. Die G7 hat erklärt, dass sie sich dem Waage-Projekt von Facebook widersetzen wird, bis mehr Aufsicht vorhanden ist. Und Elon Musk hat bestritten, dass seine Tesla Giga-Fabrik über Bitcoin-Geldautomaten verfügt.

In der Welt von DeFi sehen die Dinge flüssiger aus. Chainlink könnte dabei sein, seine Führungsrolle im Ökosystem zu verlieren. Der Wettbewerb wird immer härter. Constellation Network baut ein DeFi-Projekt auf seinem Hypergraph-Protokoll auf und hat die Unterstützung früher Unterstützer, darunter FBG Capital und Alphabit Fund, angekündigt.

Die Cornell University hat enthüllt, dass die in den letzten acht Jahren am häufigsten heruntergeladene Dissertation der Vorschlag von Adem Efe Gencer für Aspen ist, ein Algorithmus bei Bitcoin Era zur Verteilung der Arbeitslast über ein Peer-to-Peer-Netzwerk. (Wenn Sie nach einem guten Ort suchen, um diese Arbeit zu lesen, können Sie es schlechter treffen, als das Krypto-Kreuzfahrtschiff Satoshi zu wählen. Es wird bald in der Bucht von Panama vor Anker gehen).

Das rundet sicherlich eine gute Woche ab.

Back To Top